Anpassung an eine neue, digitale Lernumgebung

Mar 09,2022 AM 09:40

2985

0

Was ist Fernunterricht?

Anpassung an eine neue, Digitale Lernumgebung



Die Corona-Pandemie hat den Schulbetrieb in Deutschland gründlich durcheinander gewirbelt. Insbesondere das Fernunterricht(Homeschooling) ist von vielen Schulen überraschend schnell eingeführt worden.

Entdecken Sie, was Fernunterricht ist, wie Fernunterricht funktioniert und wie Sie davon am besten profitieren.


Was ist Fernunterricht?

Einfach ausgedrückt ist Fernunterricht der Unterricht auf Distanz, ohne ein physisches Klassenzimmer. Ursprünglich bezog sich der Begriff Fernunterricht meist auf Hochschulprogramme, die es den Studierenden ermöglichten, ein Fernstudium zu absolvieren.

Heutzutage bezieht sich der Fernunterricht nicht nur auf Studierende, sondern auch auf Grundschüler, Mittelschüler und Gymnasiasten.

Die Corona-Pandemie hat den Schulbetrieb in Deutschland gründlich durcheinander gewirbelt. Insbesondere das Homeschooling ist von vielen Schulen überraschend schnell eingeführt worden.


Geschichte

Der Fernunterricht hat in Deutschland eine fast 150-jährige Tradition. Dabei war das Spektrum der Inhalte im Fernunterricht schon in den Anfangsjahren sehr breit: Ob Sprachunterricht oder technische Schulungen, ob Angebote zu Hobby- und Freizeitthemen oder Weiterbildung zu sehr speziellen fachlichen Themen, der Fernunterricht, wie das nichtakademische Fernstudium zumindest in Deutschland bezeichnet wird bot von Anfang an für jeden passende Angebote. Die Teilnehmer konnten sich sogar schon sehr früh auf schulische Abschlüsse oder Prüfungen im Bereich der Fremdsprachen mit Hilfe von Fernlehrgängen vorbereiten.

Der Fernunterricht des 19. Jahrhunderts beruhte im Wesentlichen auf brieflicher Korrespondenz. Lernende erhielten dabei postalisch Lehrtexte zugeschickt. Diese Phase wird als erste Phase des Fernunterrichts beschrieben.

Ungefähr 1960 begann mit der Gründung von Fernuniversitäten aber auch bei den privaten Anbietern des Fernunterrichts die Einbindung der Telekommunikation, zunächst also der Telefonie und des Fernsehens in den Fernunterricht. Formen des Fernunterrichts werden überwiegend im Bereich der Erwachsenen- und Weiterbildung genutzt. Inhaltlich sind dem Fernunterricht nur wenige Grenzen gesetzt. Technologisch gesehen beginnt in den 1990er Jahren eine dritte Phase des Fernunterrichts, bei der zunehmend Internettechnologien und E-Learning zum Einsatz kommen.


Fernunterrichtsangebote gibt es beispielsweise in den Inhaltsbereichen:

- Sprachenlernen.

- Kaufmännische Weiterbildungen.

- Weiterbildungen im Softskill-Bereich.

- Weiterbildungen im IT-Bereich.

Mit Hilfe des Fernunterrichts können verschiedene Bildungsziele erreicht werden, zum Beispiel:

- Schulabschlüsse.

- Berufliche Qualifikationen und Spezialisierungen.

- Hochschulzertifikate ohne akademischen Grad Akademische Grade, z. B. Bachelor, Master oder Diplom.


Arten von Fernunterricht:

- Videokonferenzen

Beim gebräuchlichsten Format werden Kurse und Vorträge über eine Telefon­konferenz oder ein Webinar über Zoom gehalten. In manchen Fällen leitet eine Lehrkraft den Unterricht, während eine andere zur Verfügung steht, um Fragen zu beantworten und die Schüler zu beobachten.

Dadurch wird eine direkte Interaktion zwischen Schüler und Lehrkraft ermöglicht, sodass diese Art des Fernunterrichts dem traditionellen Klassenzimmer am nächsten kommt.

- Asynchrones Lernen

Beim asynchronen Lernen werden die Schüler dazu ermutigt, selbstständig zu arbeiten. Es gibt keine Gruppenstunden, sondern nur wöchentliche Aufgaben und Termine, die individuell zu erledigen sind. Diese Methode des selbstständigen Lernens bietet den Schülern die Flexibilität, ihre eigene Struktur und ihren eigenen Zeitplan zu finden, ermöglicht aber viel weniger Gruppeninteraktion und direkte Kommunikation mit der Lehrkraft.

- Offener Stundenplan

Kurse mit offenem Stundenplan sind ähnlich wie Kurse mit asynchronem Lernen, nur mit noch weniger Einschränkungen. Kurse mit offenem Stundenplan umfassen keine wöchentlichen Abgabetermine, was es den Lernenden ermöglicht, Aufgaben in ihrem eigenen Tempo zu erledigen und einen besseren Ausgleich zu ihren außerschulischen Aktivitäten zu finden. Dies ist eine günstige Option für Vollzeitbeschäftigte, Eltern oder alle, die studieren wollen, aber keine Zeit für herkömmliche Kurse haben.

Tipp:

Jede Einrichtung(Schulbetrieb) hat ihre eigene Methode und Struktur für Fernunterricht, die sich wahrscheinlich in eine dieser Kategorien einordnen lässt oder eine Mischform aus einigen verschiedenen Typen darstellt. Asynchrones Lernen und Bildung mit offenem Stundenplan sind im Hochschulbereich stärker verbreitet.


Vorteile des Fernunterrichts:

Kurse mit offenem Stundenplan ermöglichen viel mehr Flexibilität, nicht nur in Bezug auf den Ort des Lernens, sondern auch auf den Zeitpunkt des Lernens.

Kostenmäßig sind Fernkurse in der Regel günstiger als Kurse vor Ort, da für sie weniger Ressourcen und Infrastruktur benötigt werden.

Fernkurse bieten Lernenden mitunter die Möglichkeit, Fächer zu belegen, die vor Ort vielleicht nicht verfügbar sind, da sie Kurse von Hochschulen überall auf der Welt belegen können, ohne das Haus verlassen zu müssen.


Nachteile des Fernunterrichts:

Im Hinblick auf einen effektiven Fernunterricht ist es wichtig, jeden Lernstil zu berücksichtigen. Es gibt visuelle Lerner, auditive Lerner, verbale Lerner, physische Lerner, logische Lerner, soziale Lerner und individuelle Lerner.

Lehrkräfte müssen sicherstellen, dass sie auf jeden persönlichen Lernstil eingehen und gleichzeitig die Gruppe als Ganzes leiten. Dies ist im Klassenzimmer möglich, aber beim Fernunterricht kann es schwierig sein, die physischen und sozialen Lernenden zu motivieren. Ohne die richtigen Hilfsmittel kann auch das gemein­schaftliche Lernen behindert werden.

Zu Hause sind die Lernenden unter Umständen von mehr Ablenkungen umgeben, als sie es in der Schule wären. Auch Gespräche unter Schülern während einer Unter­richtsstunde lässt sich schwerer überwachen und verhindern, wenn man bedenkt, dass sie wahrscheinlich im Stillen stattfinden.

Psychische Gesundheit ist ein großes Thema beim Fernunterricht: Sie können sich schnell isoliert und verloren fühlen, wenn sie nicht viel direkt mit ihren Lehrkräften und Klassenkameraden in Kontakt kommen.

Für die Lernenden kann es schwierig sein, sich an die neue Struktur anzupassen: Interaktion und Einbeziehung sind wesentlich für die Entwicklung junger Menschen, wobei sich der Fernunterricht wie eine Barriere anfühlen kann.


Tipps für den Fernunterricht:

- Didaktische Ansprüche an Homeschooling und Fernunterricht. 

Die Beachtung mancher Kriterien dürfte trotz deutlich erschwerter Arbeitsbedingungen sogar noch wichtiger geworden sein, z.B. die Herstellung eines lernförderlichen Klimas, die Transparenz der Leistungserwartungen und der Anspruch, nicht nur triviale Übungsaufgaben, sondern auch anspruchsvolle offene Aufgaben mit einem hohen Niveau an Selbststeuerung und -kontrolle zu stellen.

- Zeitplan aufstellen und einhalten. 

Wenn Sie keinen festen Zeitplan haben, können Sie sehr schnell den Fokus und die Motivation verlieren.

Ein Vorteil des Fernunterrichts besteht darin, dass Sie oft selbst entscheiden können, wann und wo Sie lernen, was sich jedoch nachteilig auswirken kann, wenn Sie keinen festen Zeitplan einhalten. Planen Sie bestimmte Stunden ein und halten Sie sich daran, so gut Sie können.

- Mit Kassenkameraden in Kontakt bleiben. 

Wenn Ihr virtueller Unterricht nicht viel Interaktion bietet, sollten Sie in Erwägung ziehen, eine Lerngruppe zu bilden, damit Sie mit Ihren Klassenkameraden in Kontakt bleiben und sicherstellen können, dass Sie alle auf dem richtigen Weg sind. Nutzen Sie die Vorteile kollaborativer Lerntools wie (Google Paper, Zoom, OneNote), um Notizen, Projektdateien und andere Kursarbeiten einfach auszutauschen und die Kommunikation in der Gruppe zu stärken.

- Einen Raum für das Lernen festlegen. 

Bestimmen Sie, wenn möglich, einen von den Wohnbereichen getrennten Raum in Ihrem Zuhause zum Lernen. Dadurch wird es einfacher, Arbeit und Freizeit getrennt zu halten.

- Auf den bevorstehenden Tag vorbereiten. 

Bereiten Sie sich morgens genauso vor, wie wenn Sie zum Unterricht gehen würden. Sie werden sich nicht in die Schul­mentalität hineinversetzen können, wenn Sie den ganzen Tag im Schlafanzug bleiben.

- Auf dem Laufenden bleiben. 

Anders als in einem Klassenzimmer haben Sie keine Lehrkraft vor sich, die Sie an bevorstehende Abgabetermine oder Prüfungen erinnert. Stellen Sie sicher, dass Sie einen zuverlässigen Kalender haben, und setzen Sie Erinnerungen, um den Überblick darüber zu behalten, was zu tun ist.

- Feedback. 

So wichtig es ist, Feedback zu geben, so wichtig ist es auch, dass Sie Feedback erhalten, besonders wenn Sie ein neues System testen. Um zu wissen, was für die Lernenden funktioniert und was nicht, müssen Sie eine ehrliche Rückmeldung darüber erhalten, wie sie die von Ihnen verwendeten Tools empfinden und ob sie davon profitieren.

- Die Tools kennenlernen. 

Fernstudium empfiehlt die Verwendung eines Zeichenblocks anstelle einer Maus.

XP-PEN Star G640 Zeichentablett - Ideal für Webkonferenzen oder Fernunterricht.

ideal für Webkonferenzen oder Online-Unterrichtsanforderungen: Engagieren, inspirieren und tauchen die Schüler und Teilnehmer wie nie zuvor ein. Gleichzeitiges digitales Einfärben mit einem XP-PEN Grafiktablett, das mit Microsoft Office-Apps wie Word, PowerPoint, OneNote usw. kompatibel ist.

Lehrer und Redner können interaktive Inhalte visuell erstellen und erklären, indem sie direkt in Dateien schreiben, bearbeiten und kommentieren und ihren Bildschirm in Echtzeit freigeben, während Sie streamen, senden oder Webkonferenzen abhalten. Diese Flexibilität ermöglicht es, den Fluss kreativer Ideen und den Problemlösungsprozess intuitiv und effizient darzustellen.

Sie wollen nicht wegen technischer Schwierigkeiten den Anschluss verlieren. Nehmen Sie sich daher vor dem Onlineunterricht Zeit, um sich mit der Technologie vertraut zu machen.


Fazit:

Sie den obigen Rat befolgen, werden Sie sich mit Leichtigkeit daran gewöhnen.

Es gibt alle möglichen Tücken und Konsequenzen, die schwer vorhersehbar sind, da sich der Fernunterricht ständig weiterentwickelt. Nähern wir uns einer Zukunft, in der das Lernen zu Hause so zuverlässig ist, dass es bei Unwettern keine Schulausfälle mehr gibt? Sind digitale Dioramen die Zukunft wissenschaftlicher Projekte?

Die Zeit wird zeigen, wie sich das Format entwickelt.



Responses